Die Ermittler gehen von weiteren Opfern aus, die sich bisher nicht gemeldet haben.
Eigentlich sollte es ausreichend sein, dem mød sex styrmand zu sagen, : Danke für das Kompliment, mich so attraktiv zu finden, aber ich stehe überhaupt nicht auf Männer und ich bin auch nicht käuflich und möchte in Ruhe gelassen werden!
Die Vorfälle seien ungeheuerlich, sagte Reker dem Kölner Stadt-Anzeiger.
Nach Zeugenaussagen soll der Großteil der Täter aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum stammen.Bereich: Deutschland, themen: Nachdem bekannt wurde, dass in Köln Frauen massenhaft sexuell belästigtet und bestohlen wurden, kommt nun heraus, dass sich ähnliche Szenen auch in Hamburg und Stuttgart abspielten.Das ist eine völlig neue Dimension der Gewalt.Wie sind die Täter vorgegangen?Der Polizei in Berlin sind keine massiven Übergriffe auf Frauen wie in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof bekannt.Anzeige, die Polizei hatte nichts von den Attacken auf die Frauen mitbekommen, und dementsprechend gab es auch keine Informationen für die Medien.Anzeige, bei der Polizei meldeten sich bisher 90 Menschen, die angaben, Opfer von Straftaten geworden zu sein.Die Sexualdelikte sollen laut Kölns Polizeipräsident Wolfgang Albers in sehr massiver Form passiert sein.Diese sollen laut Aussage der Polizei stark alkoholisiert und unbeeindruckt von der Anwesenheit der Polizisten gewesen sein.Selbst gaffende Fahrgäste auf dem Bahnsteig konnten die leidenschaftlichen Jecken nicht abhalten: Alle haben geguckt, aber sie machten ungestört weiter.Täter kamen aus einer Menge von rund 1000 Männern.



Bei den am Einsatz beteiligten Polizeibeamten herrsche eine tiefe Betroffenheit.
In Köln sollen sich aus der Menge heraus Gruppen von mehreren Männern gebildet, Frauen umzingelt, bedrängt, betatscht und ausgeraubt haben. .
Das teilten am Dienstag die Landespolizei und die Bundespolizei auf Anfrage mit.Vieles ist unklar, was den Hintergrund und die Zahl der Täter anbelangt.Auch aus Stuttgart und Hamburg seien derartige Phänomene bekannt, sagte der Gewerkschaftschef Rainer Wendt dem NDR.Es sei ein unerträglicher Zustand, dass mitten in der Stadt solche Straftaten begangen werden.Warum sind der Polizei die laut eigener Aussage massiven Sexualdelikte nicht in der Silvesternacht aufgefallen, sondern erst Tage später - gerade wenn sich auch eine Polizistin unter den Opfern befindet?Veröffentlicht am - 20:27 Uhr.Dafür gehen die Männer im Normalfall ja schliesslich da hin.Am Kölner U-Bahnhof Appellhofplatz waren am Freitag zwei Jecken sichtlich vernarrt ineinander, ließen ihren Trieben auf einer Bank freien Lauf - am hellichten Tag!Zugleich hätten ihnen die Täter Handys, Papiere voksen venlig finder und Geld weggenommen.



Bei den Tätern soll es sich um Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum handeln.


[L_RANDNUM-10-999]